Häufig gestellte Fragen

Wie funktioniert Gehen im Stehen mit Gymba?

Du kannst Dich auf dem Gymba im Stehen so fließend bewegen, dass Gehbewegungen simuliert werden. Dabei kannst Du z.B. an Deinem Stehtisch arbeiten oder andere Dinge im Stehen erledigen, bei denen Du an einem Standort verweilst. Dafür beugst Du die Knie ein wenig, und drückst die Fersen abwechselnd nach unten. Mit ein bisschen Übung funktioniert es ganz leicht.

Wie wirkt sich Gymba auf den Körper aus?

Das Gymba regt generell zu mehr Bewegung an und wird daher von uns empfohlen. Nicht nur zur Nutzung als Stehboard am Arbeitsplatz oder zuhause, sondern auch im Bereich der Reha und Therapie. Es ermöglicht Übungen zur Stärkung von Fußmuskulatur und spricht Muskelketten von der Fußsohle bis in den Nacken- und Schulterbereich an.

Gibt es Studien, die die Wirksamkeit von Gymba belegen?

In einer Studie des Instituts für Spiraldynamik wurde nachgewiesen, dass die Gehbewegungen auf dem Gymba im Rücken die gleichen Impulse setzen, wie die Bewegungen beim Gehen auf der Straße. Mehr zur Studie findest Du hier: Zur Studie

Wofür sind die Massagebälle bei dem Gymba Board gedacht?

Durch den beweglichen Boden erhalten Deine Beine laufend Impulse, sich zu bewegen - dieser Effekt wird durch die Massagebälle noch verstärkt. Du kannst sie an jeder Stelle auf das Gymba stecken. Wenn Du das Gymba barfuß nutzt, kannst Du zusätzlich von der genoppten Oberfläche profitieren, die die Fußsohle massiert und die Durchblutung fördert.

Kann man das Gymba auch mit hohen Schuhen benutzen?

Wir empfehlen Gymba barfuß oder mit flachen Sohlen zu nutzen. Möglich ist die Nutzung auch mit Absatzschuhen, aber je höher und schmaler die Absätze, desto größer ist das Verletzungsrisiko. Mit Pfennigabsätzen ist beispielweise kein sicherer Stand auf dem Gymba mehr möglich.

Wird das Gymba von der Krankenkasse bezuschusst?

Leider gibt es keinen Zuschuss der Krankenkassen. Im Zusammenhang von Wiedereingliederungsmaßnahmen wird das Gymba gelegentlich von Berufsgenossenschaften finanziert.

Wie kann man Gymba reinigen?

Gymba kann beispielsweise mit maximal lauwarmem Wasser unter Zuhilfenahme Deines Duschkopfes gereinigt werden. Bitte Achte darauf, dass der Teppich auf der Rückseite trocken bleibt. Um das Gymba möglichst sauber zu halten, raten wir Dir, Dein Gymba nach der Nutzung einfach umgedreht unter den Tisch zu legen. So kommt zum einen kein Staub in die Rillen - bestehender fällt hinaus - und zum anderen kannst Du es so als kleine Fußstütze beim Sitzen nutzen.

Wie kann ich das Gymba retournieren?

Lieferungen innerhalb der EU kannst Du innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt retournieren. Falls Dein Gymba nach Deutschland geliefert wurde, schick uns bitte eine Email mit Deiner Bestellnummer an walk@my-gymba.de. Wir senden Dir dann ein Retourenetikett zu. Wir bitten Dich, das Gymba wieder gut einzupacken, inklusive allen Verpackungsmaterials, wenn verfügbar. Außerdem würden Wir uns freuen, wenn Du uns sagst, was wir an Gymba verbessern können. Dies würde uns sehr helfen! Für Bestellungen mit Lieferung innerhalb der EU (außer Deutschland), bitten wir Dich das Paket an folgende Adresse zu senden: Ergotrading GmbH, Retourenmanagement, Kreuzweg 47, 25492 Heist, Deutschland . Das Porto für den Rückversand musst Du in diesem Fall selbst tragen. In beiden Fällen erstatten wir Dir den Kaufbetrag, wenn wir Deine Bestellung zurückerhalten haben.

Ich habe das HWS Syndrom und Schulter-Nacken Probleme! Kann mir Gymba helfen?

Eine der häufigsten Ursachen für Beschwerden im Schulter und Nackenbereich ist Bewegungsmangel. Durch die dynamischen Bewegungen bei der Verwendung von Gymba werden Muskelketten von der Fußsohle bis in den Nacken- und Schulterbereich beansprucht, sodass die Belastung nicht nur auf einzelnen Körperregionen liegt. Daher empfehlen wir Gymba nicht nur für den Arbeitsplatz sondern auch im Bereich der Reha und Therapie. Trotzdem solltest Du bei Schmerzen im Schulter- und Nackenbereich einen Arzt aufsuchen.

Kann man das Gymba während der Schwangerschaft nutzen?

Einen Erfahrungsbericht von schwangeren Frauen haben wir leider noch nicht. Grundsätzlich gilt Bewegung in einem gesunden Rahmen während der Schwangerschaft als eine gute Sache und Gymba kann Dir dabei helfen. Es ist gut dafür geeignet, statische Tätigkeiten im Stehen mit mehr Dynamik zu versehen und bringt so mehr Bewegung in den Alltag. Wenn Du Dir unsicher bist, sprich am besten mit Deinem Arzt: Zusammen könnt Ihr am besten entscheiden, was Dir und Deinem Baby guttut.

Ist das Gymba arbeitsschutzrechtlich zugelassen?

Leider können wir keine arbeitsschutzrechtlichen Zertifikate liefern. Die Arbeitssicherheit muss Risiken ausschließen. Allerdings ist jede freie Bewegung ein Risiko. Beispiele sind hier Treppensteigen, mit hohen Absätzen gehen oder auch schnelle Bewegungen. Wir glauben, dass die Bewegungsfreiheit und Koordination durch Gymba den Körper stärkt und die Gesundheit fördert. So ist Gymba auch von der AGR (Aktion gesunder Rücken e.V.) zertifiziert worden. Die Risiken bei der Verwendung von Gymba liegen vor allem in der Stolpergefahr. Die kannst Du verringern, indem zu eine Kontrastfarbe für dein Gymba wählst. Wenn es sich gut vom Boden abhebt und damit gut zu sehen ist, dann stolpert auch niemand darüber.

Hat das Gymba gesundheitliche Zertifikate?

Die Wirksamkeit des Gymbas und die positiven Effekte für Rücken, Muskeln und Gelenke wurden von der Aktion Gesunder Rücken e.V (AGR) und im Rahmen des Konzepts KA - Körperzentriert Arbeiten auch vom Institut für Gesundheit und Ergonomie (IGR) zertifiziert. Außerdem wurde Gymba mit dem Active Office Award ausgezeichnet.

Hat das Gymba ein CE Zertifikat?

Das Gymba hat kein CE Prüfsiegel, weil es keinen entsprechenden EU Richtlinien unterliegt. Diese treffen zum Beispiel auf medizinische oder elektronische Geräte zu - dazu zählt Gymba nicht.

Warum ist das Gymba so teuer?

Ja, das Gymba ist wirklich ganz schön teuer - Wir würden es auch viel lieber günstiger verkaufen. Es wird aber in einer kleinen Manufaktur in Finnland gefertigt, die nicht mithalten kann mit unseren Preisgewohnheiten, die ja so stark von Produkten aus Fernost geprägt sind. Das führt dazu, dass wir (relativ) lokale Produkte als sehr teuer empfinden.